Unser letzter Tag

Kmelnitzky

Heute war unser letzter Tag und wir hatten die Möglichkeit das humanitäre Zentrum zu besichtigen.
Wir waren erstaunt, dass von dort über 1000 Kontakte zu Familien aufgebaut wurden, die regelmäßig im Zentrum ihre Hilfe abholen können. Das humanitäre Zentrum leistet Hilfe auf 3 Ebenen. Sie werden registriert, es sind Menschen dort, die ein offenes Ohr für ihre Nöte und Sorgen haben und sie bekommen Lebensmittel und Kleidung.

Wir bekamen eine kurze Stadtführung. Kmelnitzky hat eine schöne Innenstadt, in der alles Nötige vorhanden ist. In der Fußgängerzone befindet sich eine Galerie der gefallenen Soldaten aus der Stadt.

Weiter ging es in eine große Gemeinde zu der letzten Veranstaltung zusammen mit der Gruppe Positiv Show.
Es waren ca. 250 Kinder anwesend plus Familienangehörige, insgesamt 450 Personen.
Die Begeisterung der Kinder war sehr groß und im Anschluss durften sie sich zusammen mit den Darstellern fotografieren lassen. Während der ersten Flüchtlingswelle hat die Gemeinde ihren Gottesdienstraum in einen Schlafsaal verwandelt.

Der Tag wurde abgeschlossen mit einem gemeinsamen Austausch mit allen Gruppen und einem gemeinsamen Abendessen.
Unsere Nacht war sehr kurz. Um 4:30 Uhr saßen wir bereits an einem schön gedeckten Tisch und erfreuten uns am Frühstück und an der Gemeinschaft mit unseren Gastgebern. Pünktlich um 5:00 Uhr starteten wir die Heimreise. 1500 km warten auf uns.

Scroll to Top