Was ist aus Euren Päckchen geworden?

Liebe Freunde. Ich bin Eduard, der Missionsleiter in Moldawien.

Ihr fragt Euch bestimmt schon, was aus Euren liebevoll gepackten Päckchen geworden ist! Ich möchte Euch davon erzählen, was wir in den letzten Tagen bei der Weihnachtspäckchenaktion erlebt haben.
Bei Euch in Westeuropa ist Weihnachten bereits vorbei. Ihr habt Euch gegenseitig beschenkt, Verwandte besucht und die Weihnachtsgans gegessen. Bei uns in Moldawien ist das anders: Bei uns hat Weihnachten gerade erst begonnen!

Insgesamt habt Ihr 11260 Päckchen für die Kinder in Moldawien und in der Ukraine gepackt! Vielen Dank dafür! Bisher haben wir schon in 25 Orten Kinder mit Euren Päckchen beschenkt. Jedes Jahr auf’s Neue ist es unendlich schön zu sehen, wie sehr sich die Kinder über die Geschenke freuen, einander die verschiedenen Spielzeuge und Naschereien zeigen und miteinander teilen.
Bei uns ist die Corona-Situation momentan Gott sei Dank nicht so schlimm. Wir haben geringe Infektionszahlen und alle Veranstaltungen sind von der Regierung erlaubt worden. So konnten wir unser Programm für die Kinder wie geplant durchführen und dadurch die Botschaft von Weihnachten verbreiten.

Mir persönlich war besonders wichtig, dass wir die Päckchen auch an neuen, abgelegenen Orten verteilen, an denen es keine Gemeinden und Christen gibt. Die Kinder dort waren besonders glücklich und auch erst einmal sehr überrascht. Für alle war es das erste Mal, dass sie etwas zu Weihnachten geschenkt bekamen. Sie konnten es kaum erwarten, die Geschenke auszupacken! Das hat mich sehr gerührt.

Vielen Dank für Euren Einsatz und Euer Interesse! In den nächsten Tagen werden wir weiter von unseren Erlebnissen bei der Weihnachtspäckchenaktion erzählen.

In Moldawien sind noch mehr als 20 Veranstaltungen geplant und in der Ukraine startet die Aktion am 07.01.22.

Scroll to Top