Jesus dienen – allezeit!

Liebe Missionsfreunde,
Jesus allezeit dienen, so betitelt sich die Zeitschrift, die Sie gerade lesen. Den Beruf des Hausdieners, wie zu aristokratischen Zeiten gibt es so nicht mehr. Wer macht in der heutigen Gesellschaft schon gerne den Diener für andere? Ein moderner Arbeitssklave möchte auch niemand sein, der als nicht systemrelevant und jederzeit austauschbar wahrgenommen wird. Jeder möchte gerne anderen Menschen, seiner Familie oder auch seinem Partner etwas bedeuten. Durch sichtbaren Erfolg möchten viele die größtmögliche Anerkennung finden.
Aber wenn Jesus den weltlichen Erfolg gesucht hätte und nicht ein Diener für uns alle geworden wäre, wo stünden wir dann heute? Wir wären immer noch unversöhnt mit Gott dem Vater! (2.Kor.5,19)
Jesus hat die Herrlichkeit des Vaters verlassen (Phil.2,6-8) und wurde ein Diener für uns. Er lebte diese dienende Haltung seinen Jüngern vor. Johannes berichtet im 13. Kapitel davon:

Da stand Jesus auf vom Mahl, legte sein Obergewand ab und nahm einen Schutz und umgürtete sich. Danach goss er Wasser in ein Becken, fing an, den Jüngern die Füße zu waschen und trocknete sie mit dem Schurz, mit dem er umgürtet war.
Joh.13,4-5

Wer in einer Führungsposition würde heute diesen Dienst seinen Mitarbeitern und Untergebenen anbieten? Auch die Jünger waren über Jesu Vorgehen schockiert.
Petrus reagierte eher befremdet: „Herr, solltest Du mir die Füße waschen?“ Es müsste doch umgekehrt sein – oder?
Anderen Menschen freiwillig zu dienen, ist nicht zwangsläufig in unserer menschlichen Natur verankert. Ich merke das z.B., wenn es um die freiwillige Mithilfe unserer Kinder in der Hausarbeit geht…

Christus in uns ist ganz anders. Er ist der Diener, der durch jeden von uns anderen Menschen dienen möchte. Die Frage ist: Lassen wir es zu, dass Jesus in uns und durch uns anderen Menschen dient? Dann muss er die Herrschaft über unser Leben (Rö.12,1-2) haben, damit ER uns durch seinen Geist führen und leiten kann. Jesus hat jeden begabt, um in seinem Reich anderen dienen zu können. Petrus schreibt dazu:
Und dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.

1.Petr.4,10
Geben wir Jesus den nötigen Raum, damit er in und durch uns seine dienende Haltung entfalten kann.

Im Dienst am Evangelium verbunden,
Jürgen Kießling
Missionsleiter Deutschland

Zeitschrift 2021 Nr.2

Editorial

Jesus dienen – allezeit!

Wer macht in der heutigen Gesellschaft schon gerne den Diener für andere? Ein moderner Arbeitssklave möchte auch niemand sein. Jeder möchte gerne anderen Menschen etwas bedeuten.

Weiterlesen
Evangelisation

Eine Passion für die Jugend

Die Hoffnungslosigkeit ist durch den Krieg noch viel schlimmer geworden. Die Jugendlichen haben teilweise aufgegeben und wollen von Gott nichts wissen. Zusammen mit HTO möchte ich das ändern.

Weiterlesen
Patenschaften

Betreuer über schöne und traurige Erlebnisse

Hunderte bedürftige Kinder bekommen Hilfe und Beistand durch unsere Mitarbeiter.
Wir möchten Ihnen erzählen, wie vielfältig dieser Dienst aussehen kann und was sie dabei erleben.

Weiterlesen
Missionare

Gemeinde im isolierten Land

Viele junge Menschen und Familien verlassen die Region, weil es kaum Arbeit gibt. Der Großteil der Bevölkerung besteht nur noch aus alten und einsamen Menschen. Das prägt auch unser Gemeindeleben.

Weiterlesen
Evangelisation

Parcani im Aufschwung

Die aktuelle Pandemie ist für viele gleichbedeutend mit Stillstand, was für manche Bereiche sicher auch zutrifft. Doch Gott sei Dank können wir von unseren Arbeitsfeldern oftmals das Gegenteil berichten.

Weiterlesen
Evangelisation

Kindern den Himmel näher bringen

Es gab große Unsicherheit, ob es unter den aktuellen Umständen überhaupt möglich sein wird Freizeiten durchzuführen. Doch nach viel Gebet und Gesprächen schenkte Gott uns den Mut, für den Sommer 2021 wieder zu planen.

Weiterlesen
Scroll to Top